Kein richtig falsches Leben

Kein richtig falsches Leben

Der Film Kein richtig falsches Leben von Michael Würfel zeigt mit Humor und ganz nah dran, wie ein Leben in Gemeinschaft aussehen kann – und ist damit der einzige aktuelle Dokumentarfilm dieser Art. Das Ökodorf Sieben Linden ist zwar in Fernsehen und Printmedien präsent und wird mit seinem erfolgreich kleinen ökologischen Fußabdruck bewundert (der nur ein Drittel so groß ist wie der deutsche Durchschnitt (Link zur Quelle)), aber wie herausfordernd so ein nachhaltiges Leben in Gemeinschaft dann doch ist, wird in kurzen Beiträgen und Artikeln natürlich nicht herausgearbeitet. Was genau das Tolle und was das Anstrengende an so einem Leben ist, zeigt Kein richtig falsches Leben

Während Strukturen, Alltag und Funktionsweisen so einer Mikrogesellschaft eher nebenbei vermittelt werden, bezieht sich der Film entsprechend dem Titel immer wieder auf die Frage: „Wenn sich Menschen die Welt so machen, wie sie ihnen gefällt, sind sie dann wenigstens zufrieden damit?“ – mit verschiedenen Antworten. Entsprechend sind in den letzten Jahrzehnten ja auch nicht die meisten Mitmenschen in Gemeinschaftsprojekte gezogen, Leben in Gemeinschaft ist nach wie vor ein Nischenkonzept. Obwohl doch allein der geringe ökologische Fußabdruck doch sensationell ist. Welche andere Idee, dem Klimawandel zu begegnen, kann solche praxisfähigen Prototypen vorweisen, die wirklich attraktiv sind: Ein Leben unter netten Leuten, gesund, sicher, sinnstiftend.

Möglicherweise ist das Leben in Gemeinschaft noch nicht reif für den Massenmarkt. „Anstrengend“ finden es manche, auf einmal alle Fäden selbst in der Hand zu halten. Und Basisdemokratie kann auch Entscheidungen hervorbringen, gegen die das Tun deutscher Amtsstuben klug und effektiv wirkt. Aber man hat sich ja auch viel vorgenommen: Im Ökodorf Sieben Linden machen Bewohner*innen teilweise die Arbeit, die sonst steuerfinanziert von der Gemeindeverwaltung geleistet wird.

Andererseits entsteht in Sieben Linden ein wunderschönes Dorf, und die dort spürbare Gemeinschaft strahlt ungebrochen attraktiv. Das Leben ist voller Sinn und glücklicher Momente, ein steter Zustrom Interessierter verspricht, die Gemeinschaft immer noch faszinierender zu machen. Kein richtig falsches Leben in Sieben Linden: Während permanent Nachhaltigkeit, gutes Leben und persönliche Freiheit ausbalanciert werden müssen, lässt der Film uns ahnen, was so ein Leben in Gemeinschaft eigentlich bedeutet.

Sprache
Deutsch
Genre
Dokumentarfilm
Land
Deutschland
Jahr
2021
Produktion
MITV Michael Würfel Medienproduktion und eurotopia Leben in Gemeinschaft
Länge
80 Minuten
FSK Film
0 Jahre
FSK Trailer
0 Jahre

Diese Filme könnten dich auch interessieren