Deutschboden

Ein Film von André Schäfer, frei nach Moritz von Uslars gleichnamiger Langzeit-Beobachtung „eines der besten Bücher über Deutschland nach der Wiedervereinigung!“

Süddeutsche Zeitung

Deutschboden

Ein Film von André Schäfer

Raus aus dem hippen Berlin, rein ins "Hardrockhausen" tiefster Ost-Provinz. Dort will Moritz von Uslar, "der Reporter mit Hut", ihn finden, den Superproll. Er landet in Zehdenick, Oberhavel. Der Großstädter lernt Land und Leute kennen, die Mitglieder der Rock-Band "5 Teeth Less" werden seine Jungs, Hackepeterbrötchen seine Leidenschaft. Während die Kamera auf Tuchfühlung geht, uns Männlichkeitsrituale in bürgerlichen Gaststätten zeigt und wir erfahren, dass Körper-Tuning wie Waxing, Tätowierungen und Augenbrauentrimmen eine ernste Sache sind, stellt der Reporter fest: Deutschland ist ein feiner Ker! „Deutschboden“ leuchtet – es ist das Licht der Tankstelle an der Ausfallstraße nachts um halb eins. Der Berliner Journalist und Autor Moritz von Uslar lieferte mit seinem gleichnamigen Buch die Vorlage für den Film von André Schäfer.

Sprache
Deutsch
Genre
Dokumentarfilm
Land
Deutschland
Jahr
2013
Regie
André Schäfer
Produktion
Marianne Schäfer
Länge
93 Minuten
Altersempfehlung Film
0 Jahre

Diese Filme könnten dich auch interessieren