Furusato

Furusato

Ein Film von Thorsten Trimpop

Warum leben Menschen in einer Gegend, von der sie wissen, dass von ihr eine unsichtbare tödliche Gefahr ausgeht? Dieser Frage spürt Thorsten Trimpop in seinem preisgekrönten Dokumentarfilm nach. Die Stadt Minamisoma im Distrikt Fukushima ist eine geteilte Stadt. Ein Teil liegt in der evakuierten 20-Kilometer-Sperrzone um den havarierten Reaktor, im übrigen Teil gilt die Stadt nach der Reaktorkatastrophe von 2011 trotz viel zu hoher Strahlenwerte weiterhin als bewohnbar. In Japan hat Heimat eine tiefe Bedeutung. Die Landschaft, in die man geboren wird, trägt der Mensch ein Leben lang in sich. Sie prägt ihn, sie ist ihm heilig: Sie ist sein Furusato. Vielen bleibt aber auch keine andere Wahl, als in der verstrahlten Heimat zu bleiben, so wie die Schulkinder, die im Chor singen: „Ich liebe Fukushima, ich gehe hier nicht weg“.

Sprache
Japanisch und Englisch mit deutschen Untertiteln
Genre
Dokumentarfilm
Land
Deutschland
Jahr
2016
Regie
Thorsten Trimpop
Länge
94 Minuten

Diese Filme könnten dich auch interessieren

Ja4cxoixrpsdzirodicl

Le Havre

Komödie
von Aki Kaurismäki
Q50dekyj9pgqlwezxozf

20.000 Days on Earth

Dokumentation
von Iain Forsyth und Jane...
Bp9eco6wbdpqw2qlotyj

Zeit der Kannibalen

Komödie
von Johannes Naber